Transparenz. Anpassbarkeit. Mobilität.

PersoApp auf der ISSI in Tokyo, Japan

Gepostet von am 04. Februar, 2014 in News | Keine Kommentare

Sicherheit und Privatsphäre sind nicht nur generelle Anforderungen einer Gesellschaft, sondern auch unverzichtbar für neuartige IT-Anwendungen. Deren Ziel ist eine Verbesserung der Sicherheit und des Wohlstandes einer Gesellschaft. Zunehmende Abhängigkeiten nationaler und internationaler Infrastrukturen zwischen kritischen Dienstleistungen führen jedoch nicht nur durch Cyber-Angriffe, sondern allgemein durch Störungen jeglicher Art und ihrer Ausbreitung zu einer Verwundbarkeit dieser Infrastrukturen. Diese können eine smarte Gesellschaft in ihrer Sicherheit und ihrem Wohlstand stark beeinträchtigen.

Ein Austausch wissenschaftlicher Fragestellungen und Lösungsansätze für eine Unterstützung einer Gesellschaft zur Verbesserung ihrer Resilienz ist das Ziel des International Workshop on Information Systems for Social Innovation (ISSI) 2013, der vom PersoApp-Beiratsmitglied National Institute of Informatics in Tokyo, Japan veranstaltet wird. Ein Thema der Diskussion der europäischen und asiatischen Teilnehmer aus Wirtschaft und Wissenschaft ist eine IT-Unterstützung von Schutz-, Rettungs- und Wiederherstellungsmaßnahmen im Fall einer Naturkatastrophe. Dabei werden sowohl offizielle als auch nicht-offizielle Teilnehmer betrachtet.

Dr. Wohlgemuth stellt in der Session „System Resilience“ ICT Resilience und einige Aktivitäten aus Europa vor. Im Rahmen des Community Building werden am Beispiel des Projektes PersoApp technische Möglichkeiten für „Kontrolle und Transparenz“ als Vorschlag für eine Erweiterung des gegenwärtigen Modells für Sicherheit und Privatsphäre vorgestellt.